Die JUGENDSEITE von Lea Pfoser mit dem Neuseeland-Bericht von
Marlene Stiller ist leider aus Platzgründen nicht mehr ins Heft 24 gekommen. Daher reichen wir sie, wie angekündigt, hier nach.

Hallo Leute!

Wie vielleicht manche von euch mitbekommen haben, sind einige unserer jugendlichen Turnerinnen gerade im Ausland. Deshalb habe ich mir gedacht, ich lasse hier eine von ihnen, Marlene Stiller, von ihren Erfahrungen in Neuseeland berichten.

Marlenes Bericht aus Neuseeland:

„Hallo! Ich bin die Marlene und ich verbringe gerade ein Jahr in Wanganui, einer kleinen Stadt an Neuseelands Westküste. Mein Leben hier in Neuseeland ist ganz anders als in Wien und ziemlich aufregend!
Sport hier in Neuseeland wird von allen sehr, sehr ernst genommen. In der Schule scheint es, als hätten Sport und Outdoor Education erste Priorität! Der normale Unterricht ist eher nebensächlich – was für einen Austausch vielleicht gar nicht so schlecht ist :). Anders als in Österreich bietet hier die Schule extrem viele Sportarten so wie Rugby, Basketball, Cricket, Tanzen, Netball, Volleyball, Rudern, Surfen, Waka Ama und viele mehr an. Ich fand, dass das eine gute Möglichkeit ist, um neue Sportarten, die in Österreich nicht so bekannt sind, auszuprobieren. Und da ich ja schon in Neuseeland, dem Rugby Zentrum der Welt, bin, habe ich begonnen Rugby 7s und 15s zu spielen. Am Anfang war alles sehr neu und sehr, sehr BRUTAL für mich! Aber schon bald habe ich mich an all das Tacklen und den Ablauf des Spiels gewöhnt. Rugby macht mir sehr viel Spaß und es ist einmal was ganz anderes als Turnen!
Ich mache auch Waka Ama. Waka Ama ist eine sehr traditionelle Sportart hier in Neuseeland und wurde schon immer von den Ureinwohnern, den Maori, betrieben. Es ist so ähnlich wie Kanu fahren. Das Boot besteht aus einem Waka (Hauptboot) und einem Ama (Stütze seitlich am Boot) und es sitzen je 6 Paddler drinnen. Ende Jänner fahren mein Team und ich auf die NZ Waka Ama Nationals in Rotorua. Darauf freue ich mich schon extrem, obwohl es mit Sicherheit sehr anstrengend wird.
Jetzt gerade ist es sehr heiß, Dezember und Jänner sind die wärmsten Monate im Jahr! Meine Gastschwester und ich haben begonnen zu Surfen. Das Meer ist schon ziemlich warm und die Strände in Neuseeland sind einfach wunderschön!!“

Neidisch wünschen wir Marlene noch weiterhin ein tolles Jahr in Neuseeland und freuen uns schon sie wieder im Turnverein zu sehen.

Eure Lea